Close Menu

So geht Slow Food vom Feinsten!


Unsere Lieferanten sind häufig kleine Familienbetriebe und spezialisiert auf Nischenprodukte.
Ihre Produkte werden mit viel Liebe angefertigt, und das schmeckt man!
Gerne stellen wir Ihnen nachfolgend einige der Betriebe vor, deren Produkte sie bei uns finden.

en Guete wünschen
Viktor & Lydia Ackermann


Alpenhirt - das Bündnerfleisch ohne Zusatzstoffe und Pökelsalz


Adrian, der Alpenhirt der vierten Generation, wuchs in Tschiertschen auf und steht, wie seine Vorfahren, für gesunde und gute Lebensmittel. Die Art und Weise wie diese entstehen, lernte er von Klein auf bei seinem Neni, dem begeisterten Kleinproduzenten von Bündnerfleisch (früher Bindenfleisch) und seiner Mutter, der leidenschaftlichen Köchin.
Sein Urneni Anton, der im AlpenHirt-Logo verewigt ist, wurde als Bauernsohn in den Bündner Bergen geboren. Zu jener Zeit, vor der chemischen Industrialisierung, wurden verschiedene Hausmittel zur Haltbarmachung und Geschmacksbildung von Fleisch verwendet. Die Bündner Bergluft erlaubte auch schon damals eine schonende Konservierung ohne Zusatzstoffe und ohne den Einsatz von Räucherkammern.
Mehr als 100 Jahre später veredelt AlpenHirt das Trockenfleisch noch immer nach derselben ursprünglichen Rezeptur. Dabei wird stets auf den Einsatz von Zusatzstoffen, wie dem sonst üblich gebrauchten Pökelsalzes verzichtet.

zum Shop

Oder schauen Sie doch selber nach, von welcher Kuh Ihr Bündnerfleisch oder Salsiz stammt!


Brennerei Hans Erismann aus Bachenbülach


Seit vier Generationen ist die Veredelung von Früchten unsere Leidenschaft und Faszination. Im Mittelpunkt steht immer das Produkt, seine unbedingte Qualität, sein Genusspotential. Ein gutes Destillat besticht durch gutes Handwerk und lässt Natur zu.

Dabei entstehen bewährte Klassiker wie ein Himbeerbrand, Vielle Prune und ein Grappa, aber auch neue Klassiker wie der Absinth *Zürcher Fee*, der Tsyri-Whisky und der Züri Gin mit Kräutern rund ums Stöckli.

zum Shop

Oder besuchen Sie Hans Erismann doch selber!


Kate's Popcorn aus Hamburg


Die kleine innovative Manufaktur mit den knusprigen Gourmet-Popcorns aus Bio-Mais ist für die aussergewöhnlich feinen Geschmacksrichtungen berühmt. Der Familienbetrieb produziert seine Köstlichkeiten ohne Konservierungsstoffe und künstliche Aromastoffe.

Kates Popcorn blickt auf eine lange Tradition zurück …

Vor vielen Jahren lernte Anna Katharina „den Mann aus Amerika“ und mit ihm amerikanische Traditionen kennen. Wenn Kate, wie sie von ihm genannt wurde, Maiskörner in den Kessel gab, versammelten sich gerne Familie und Freunde, während sie Maiskörner in einen Kessel gab und diesen über das Kaminfeuer hing. Jeder durfte sich aus einer Vielzahl unterschiedlichster Zutaten seinen Favoriten auswählen, der später über das noch warme Popcorn verteilt werden sollte. Oft wurden derweil Wetten abgeschlossen, wie lange es dauern würde, bis das Popcorn überquoll, der Gewinner bekam die erste Portion…

Heute wird die Tradition von Kates Enkelin und ihrer Familie in Hamburg Bahrenfeld weitergeführt. Die Geschmacksrichtungen variieren von klassisch süß bis feurig scharf. Wichtig ist hierbei, dass ausschließlich natürliche Aromen verwendet werden.

Der natürliche Mais-Anbau unter optimalen klimatischen Bedingungen im ökologischen Gleichgewicht, eine biologische Schädlingsbekämpfung, die lückenlose Überwachung der Produktionskette und ein engagiertes Qualitätsmanagement  garantieren den gesunden Genuss.

zum Shop

Werfen Sie doch einen kurzen Blick in die Produktion!


Kaiserhonig aus Berlin


Milch & Honig mit anderen Geschmacksvariationen verreint als eine cremige Offenbarung. Ein Kult in Südamerika und jetzt auch "Made in Berlin"! In der Tempelhofer Manufaktur von Kristian Kaiser mit traditionreicher Technik eingekocht und aromatisiert mit viel Liebe zum echten Geschmack.

Zum (Sonntags-)frühstück mit Zopf und Gipfeli, in Milch oder Honig - einfach lecker!

zum Shop

Mehr dazu unter www.kaiserhonig.de


La Belle Iloise


Seit 4 Generationen fängt und verarbeitet die Familie Hilliet Fische in Quiberon in der Bretagne. Vom Festland gelangt man mit der Fähre in 45 Minuten auf die Belle ile - ein Besucht lohnt sich. Und die nordfranzösische Familie gibt sich nicht nur viel Mühe mit innovativen Rezepten, sondern macht die Konservendosen mit wunderschönen bunten Verpackungen zum Kunstwerk.

zum Shop


La Perla Gourmet


In Katalanien, im Nordosten von Spanien, ist dieser kleine Familienbetrieb ansässig, der beste Fische räuchert und in Olivenöl einlegt. Ein Gedicht, und die Austern aus der Konservendose sind definitiv ein Erlebnis!

zum Shop


Lubyy Honig


Monica Istoc, eine junge Imkerin aus Rumänien, produziert in Siebenbürgen leckeren Honig in Bio-Qualität. Aber schauen Sie doch selber rein, im Video über ihre Honigproduktion.

Und wie wäre es als Geschenk mit einer Honig-Patenschaft?

Lubyy-Honig hat seine Basis in Siebenbürgen (Transilvanien) und ist ein Kleinstunternehmen mit Sitz im Rumänien, das Bienen züchtet und Bio-Honig produziert. Je nach Saison werden verschiedene Honig-Sorten hergestellt; es wird Akazien-, und Blütenhonig gewonnen. Aktuell umfasst die Zucht 200 Bienenvölker.

Die Völker haben Ihren Basisplatz in Harghita und werden je nach Saison, Blust und Blütenzeit per Anhänger an unterschiedliche Orte rund um Siebenbürgen gebracht um dort die Blüten zu bestäuben.

zum Shop


Premsoul steht für indischen Gewürztee in feinster Bioqualität


Alexandra und Brendon haben sich in Indien kennengelernt.

Die Faszination an Indien und der Genuss am Chai trinken hat die beiden inspiriert, eigene Mischungen zu kreeieren. Ihre Masala Chai's stellen sie eigenhändig mit Mörser und Velomühle her - in ihrem Chai Atelier, am Fusse des Üetlibergs. (Die fertigen Produkte liefern sie - in der Stadt Zürich - per Velo an diverse Bioläden und verkaufen sie an Märkten und Food Festivals.)

Seit Beginn beziehen sie alle Zutaten ausschliesslich von biologisch produzierenden Teeplantagen, die Gewürze kaufen sie direkt in Indien ein. So unterstützen sie die Kleinbauern-Kooperative in Kerala und bekommen dafür wunderbare Gewürze von bester Qualität. Chai chai, garam chai!

zum Shop


Senf Pauli


Die handgefertigten phantasievollen Senfe dieser Manufaktur werden ohne jegliche künstlichen Zusätze, wie z.B. Farb- oder Konservierungsstoffe, nach Möglichkeit mit regionalen Zutaten aus biologischem Anbau mit viel Freude hergestellt.

Eva Osterholz’ Leidenschaft ist schon ein wenig ungewöhnlich: Sie liebt Senf. „Ich esse ihn schon morgens zum Frühstück“, gesteht die 34-Jährige verschmitzt. Aus ihrer Vorliebe hat die studierte Soziologin einen Beruf gemacht.

Senf P.a.u.l.i. (Produkte aus umweltbewusstem lokalem Idealismus) heißen die tollen Produkte aus dem Hause Osterholz. Es werden hochwertige Zutaten, vorwiegend aus kontrolliertem biologischen Anbau verwendet. Die Rohstoff-Lieferanten kommen nach Möglichkeit aus der Region Hamburgs. Aus Überzeugung wird auf jegliche künstliche Zusätze verzichtet.

Nicht nur die Geschmacksrichtungen sind bei Senf P.a.u.l.i ungewöhnlich, sondern auch die Namen der Sorten. „Sie entstehen ganz von allein beim Senf machen“, erklärt Eva Osterholz. „Bei ,Dolores, die Schmerzensreiche‘ muss ich bei der Zubereitung immer so stark weinen, dass ich eine Taucherbrille benutzen muss.“ Und „1024 Pixel“ entstand, weil sich eine Kundin einen ganz körnigen Senf wünschte. „Josephine Baker in Bollywood“ enthält Curry – und Bananen, aus denen auch der berühmte Rock der Sängerin bestand.

Für den Herstellungsprozess verwendet Senf P.a.u.l.i. viel Zeit, denn es ist Eva Osterholz sehr wichtig, in aufwändiger Handarbeit die Essigsorte, die Zugabe von Wein oder Fruchtsaft und den Schärfegrad individuell auf jede Senfsorte abzustimmen.

Durch das Mischen verschiedener Senfsaaten (es gibt weisse, braune & schwarze) erzielen sie unterschiedliche Schärfegrade. Nach der Fertigung reift der Senf je nach Sorte bis zu vier Wochen, damit er seinen runden vollen Geschmack entfaltet. Dann wird er von Hand abgefüllt und etikettiert.

zum Shop


b-arts


Bea Stählis Bilder sind gemalte Collagen des Lebens, Spiegel der Gesellschaft.Sie beobachtet was um sie herum geschieht und lässt sich vom Alltag, von Natur, Kino, Fotografie und Architektur inspirieren.Sie benütz schon existierendes um etwas Eigenes daraus zu schaffen. Im Unterbewusstsein abgespeichertes führt zurück auf Erfahrungen, Wahrgenommenes und formt ihre Vorstellungskraft. Es ist die Art, wie sie diese Eindrücke zusammensetz, die daraus etwas Besonderes, also ein Unikat werden lassen.
In ihrem Malstil, der sich an die pop-art anlehnt, sieht sie einen Zugang zur modernen Kreativität. Dank ihrer Bilder möchte sie aufzeigen, wie vielfältig ein Werk auch auf Produkte unterschiedlichster Art, umgesetzt werden kann und so ein roter Faden durch ganze Bereiche eines Unternehmens entstehen kann.

zum Shop


Taucherli - Schokolade aus Zürich


«Ethik küsst Ästhetik» - die Taucherli-Schokolade in ausgefallenen Sorten muss man probiert haben! Kay Keusen steckt viel Herzblut und Kreativität in diese handgefertigte Zürcher Köstlichkeit in Bio-Qualität.

zum Shop


Château Jander


Als Hans-Peter Jander erfuhr, dass seine Vorfahren mütterlicherseits Rotweinhändler in Bordeaux und Lübeck gewesen waren, gab es für ihn kein Halten mehr. Der Berliner Jurist, der schon als Student seine erste Firma gegründet hatte, kaufte zunächst das Schloss Listrac im Médoc auf dem höchsten Punkt der Gemeinde, wenig später dann das Nachbargut Sémeillan Mazeau, das er durch weitere Zukäufe, darunter drei Hektar Moulis, auf 20 Hektar Rebflächen vergrößerte. Er stellte auf integrierten Anbau um und stattete das Gut mit einem modernen Keller aus. Von den Behörden als Château Jander deklariert, ist der Moulis zu Peter Janders Spitzenwein avanciert.

Quelle: Welt am Sonntag, Von Jean-Paul Bourguignon | Veröffentlicht am 20.11.2011


Macelleria Zanetti, Poschiavo


Die kleine Metzgerei im Puschlava hat mit ihren frischen, naturbelassenen Produkten mit Zutaten aus der Region schon neun Mal mit diversen Spezialitäten die Goldmedaille des Schweizer Metzgermeisterverbandes gewonnen.

Ein weiterer Erfolg von Gian Luca,  Sandro und Carlo Zanetti war, dass Mitglieder der Slow Food Convivien die „Mortadella di Poschiavo“ (Puschlaver Bergsaucisson) zum Testsieger erkürten.

Die  Metzgerei Zanetti ist ein Puschlaver Familienbetrieb mit 12-15 Angestellten, der seit über 100 Jahren einheimisches Frischfleisch und Fleischspezialitäten höchster Qualität produziert und verkauft. Es wird nur frisches, erstklassiges Rohmaterial aus der Region verwendet  und handwerklich verarbeitet.

Sie sind schon mehrfach mit Gold- und Silbermedallien des Qualitätswettbewerbs der Schweizer Metzgermeister ausgezeichnet worden. So gewann unter anderem der Puschlaver Bergsaucisson (Mortadella di Poschiavo) der Hirschsalsiz und die Bresaola, eine Goldmedaille. Die Mortadella di Poschiavo, auch Puschlaver Bergsaucisson genannt, ist eine von Convivien von Slow Food Schweiz ausgezeichnete Spezialität bei der frisches Fleisch und Kräuter grob gehackt verarbeitet werden. 214 Mitglieder aus elf regionalen Gruppen von Slow Food Schweiz - sogenannte Convivien – haben sechs typische Schweizer Würste degustiert und die Mortadella di Poschiavo hat sogar die St. Galler Bratwurst auf die hinteren Ränge verwiesen.


Greek Fine Food


Alexandra Efstathiou

zum Shop